Meilensteine des LT NORDLICHTER 03

Im Jahre 2003 wurde von den beiden Hobbyläufern Christian Proföhr (aus Maintal-Bischofsheim) und Holger Wulff (aus Frankfurt-Preungesheim) ein neuer Lauftreff gegründet.

Während vieler Läufe sowie nächtlicher Strategiebesprechungen
einigten wir uns auf einen Namen, der nicht nur unsere eigentliche Herkunft (nämlich Hamburg bzw. Lübeck), unser neues Hobby (nämlich Laufen), sondern auch das Gründungsjahr (nämlich 2003) symbolisiert.

Im Jahre 2004 feiert der Lauftreff bereits seinen 1. Geburtstag. Nicht nur, dass wir in der Vergangenheit an diversen Läufen teilgenommen haben (Halbmarathon Frankfurt, Marathon Frankfurt, Mainova-Laufcup, Marathonstaffel in Mörfelden), dass wir während dieser Läufe diverse Lauftreffbestzeiten aufgestellt haben (u.a. Holger im 10 Km - Lauf in Offenbach, Christian beim Halbmarathon in Mühlheim sowie beim Marathon in Frankfurt), sondern wir haben bereits einen gigantischen Mitgliederzulauf zu verzeichnen. Über Nachwuchs brauchen wir uns auch nicht zu beklagen, immerhin haben 2 unserer Starter bereits für Nachwuchs gesorgt.

Auf den folgenden Seiten habt ihr nicht nur die Möglichkeit, diesen Lauftreff und seine Läufer näher kennenzulernen, sondern bekommt auch ein Angebot über eine Vielzahl von Informationen zum Thema Laufen geliefert. Natürlich fehlt kein Veranstaltungskalender, in dem ihr immer schnell zu euren Lieblingsläufen weitergeleitet werdet.

Viel Spaß auf dieser Homepage

Vorstand LT Nordlichter 03

nach oben


MÄRZ 2004 - LT T-Shirts sind da !!!
Endlich haben die aktiven Läufer auch ein gemeinsames T-Shirt, dass sie sich nach dem anstrengenden Lauf mal kurz überstreifen können. Natürlich befindet sich auch unser Markenzeichen auf dem T-Shirt, der von Padraig entworfene Leuchtturm.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des LT Nordlichter 03.

nach oben


Juli 2004 - 1. Sommerfahrt des LT's !!!

Endlich war es soweit. Die Nordlichter begaben sich auf ihre erste große Reise. Auf dem Plan stand die kleine Kreis-Stadt Mosbach. Mosbach liegt traumhaft schön an den südlichen Ausläufern des Odenwaldes im romantischen Neckartal und besitzt eine wirklich tolle Altstadt, in der wir in einem rustikalen Hotel übernachtet haben, nämlich Hotel Lamm. Auch wenn das Hotel nicht das ganz große Highlight war, so hatte es doch den Vorteil, dass es mitten in der Stadt lag und damit in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz.

Natürlich haben wir auch an einem Volkslauf teilgenommen. Den ausführlichen Bericht findet ihr wie immer auch hier auf unserer Homepage. Ausgangspunkt sämtlicher sportlicher Veranstaltungen war der hübsche Marktplatz von Mosbach. Nach diversen Läufen für alt und jung gab es am Abend noch ordentlich gescheite Live Musik.

Dort haben wir es uns zusammen mit vielen anderen Läufern noch so richtig gemütlich gemacht und den Abend bei griechischem Essen (was sehr passend war am Vorabend des Endspiels der EM 2004) und einigen Bierchen ausklingen lassen, wie man auf den Bildern erkennen kann.

Wenn der sportliche Aspekt dieser Reise doch ein wenig in den Hintergrund getreten ist, so war es doch vom geselligen Aspekt her ein wirklich schönes und gelungenes Wochenende, eventuell wird diese Sommerreise ja eine alljährliche Einrichtung für die Nordlichter.

nach oben


31-Okt-2004: Marathonstaffel - Euro City Marathon Frankfurt

Ein weiteres Wunder vom Main ist vollbracht !!!

Die Staffel des LT Nordlichter 03 (mit der Startnummer 529) erreichte in der Besetzung Ha-Jo Proföhr, Günther Horstmann, Christian Proföhr und Holger Wulff beim Staffelmarathon 2004 in Frankfurt eine Endzeit von weniger als 3 Stunden (Bruttozeit: 2:59,51). Damit ging der Trainingsplan von "Alterspräsident" Christian Proföhr voll auf. Von 582 Staffeln im Ziel, also insgesamt 2328 Staffelläufern, erreichte unser Team einen hervorragenden 11. Platz (wurde nachträglich koorigiert). Von 185 Männerstafffeln erreichten wir den 6. Platz (auch dies wurde nachträglich koorigiert - läßt Doping grüßen ? - wie gut, dass wir immer fair sind).

Das erfolgreiche Team vor dem Start von links nach rechts:

Christian Proföhr
(3. Läufer - 13,5 Km)

Günter Horstmann
(2. Läufer - 6,4 Km)

Ha-Jo Proföhr
(Startläufer - 11,1 Km)

Holger Wulff
(Schlußläufer - 11,2 Km)

Die Veranstaltung war wirklich klasse. Abgesehen von unserem sportlichem Erfolg spielte auch das Wetter in diesem Jahr so richtig mit. War es anfänglich noch recht kühl und neblig, so ging doch kurz nach dem Mittag die Sonne auf. Aber wahrscheinlich wird es eine Staffel des LT Nordlichter 03 in dieser Zusammensetzung im Jahre 2005 nicht mehr geben, denn es sind Einzelstarts geplant. Mehr dazu in den kommenden Monaten, natürlich auf dieser Seite.

Links noch einmal das erfolgreiche Team nach der Veranstaltung (mit dem Nachwuchsstar).

nach oben


31-Dez-2004: Endstand Rosbacher Main-Lauf-Cup 2004

Nach einer anstrengenden Saison ist der Main-Lauf-Cup 2004 im Oktober 2004 beendet worden. Und das Erfreuliche an dieser Saison ist, dass zwei Läufer des LT Nordlichter 03 auf dem Treppchen stehen:

Holger Wulff belegte in seiner Altersklasse M35 den 3. Platz mit 748 Punkten. Bis zum Ende hin lieferte sich Holger einen spannenden Kampf mit seinen Konkurrenten. Vor den letzten beiden Läufen stand noch nicht fest, ob Holger den 3., 4. oder 5. Platz erreichen würde. Doch sehr gute Ergebnisse bei den letzten Veranstaltungen schoben ihn dann doch noch auf den 3. Platz. Immerhin befindet sich mit Lars Spielvogel auch der Gewinner der Gesamtwertung in Holgers Altersklasse (hier links neben Holger). Als Belohnung für seine Leistungen bekam Holger eine Urkunde, ein Handtuch des Sponsors sowie einen Gutschein für die Titustherme.

Christian Proföhr steht sogar noch eine Stufe höher auf Platz 2. Er erreichte 753 Punkte in der Altersklasse M40. Schon früh in der Saison konnte sich Christian gegenüber seinen Konkurrenten einen kleinen Punktevorsprung erlaufen, er liebäugelte sogar noch phasenweise mit Platz 1, hatte jedoch in Michael Grupp einen zu starken Konkurrenten, der in der Gesamtwertung hinter Lars Spielvogel den 2. Platz belegte. Christian bekam neben der Urkunde und einem Handtuch ein 25 Euro Gutschein des Frankfurter Laufshops, den er auch gleich vor Ort einlöste.

Beide Läufer waren sehr gespannt auf die anstehende Siegerehrung, die auch in diesem Jahr im Anschluss an den Mainova Silvesterlauf stattfand. Durch diese Kombination waren viele Sportler, Angehörige und Zuschauer anwesend, die der Veranstaltung durch ihren Beifall den notwendigen Rahmen gaben. Alles in allem ein Erlebnis, das beide nicht so schnell vergessen werden.

Nebenbei bemerkt: In der Gesamtwertung belegte Holger Wulff den 12. Platz, Christian Proföhr den 17. Platz. Auch diese Leistungen sind natürlich nicht zu unterschätzen, handelt es sich bei beiden doch um Freizeitsportler.

Alle, die an der Ergebnisübersicht interessiert sind die, können auf diesen Link klicken.

nach oben


März 2005 - Zuwachs bei den Nordlichtern

Wir freuen uns sehr, dass wir endlich wieder Zuwachs beim LT bekommen haben. Nachdem Padraig McManamon seine Laufbahn unbefristet unterbrochen hat, mußten wir, abgesehen von diversen Staffelauftritten, eine zeitlang zu zweit auskommen. Jetzt endlich dürfen wir mit Frank Kettler ein neues Nordlicht in unserer Mitte begrüßen.

Frank wurde 1967 in Schleswig-Holstein geboren und ist dort auch aufgewachsen, Ende 1994 jedoch der Liebe wegen nach Frankfurt gezogen. Laufend bewegt er sich schon einige Jahre durch das Hessenland, aber auch musikalisch ist er nicht zu unterschätzen. So spielt er in der landesweit bekannten Combo "Fullstop" und will sich bei unserem Lauftreff nicht nur als Läufer, sondern auch sehr hoffentlich regelmäßig als Partymacher einsetzen.

Fans scheint er ja reichlich zu haben. Schaun mer mal...

nach oben


April 2005 - Der Marathonmonat

Im April 2005 feierten die beiden LT Gründer Christian und Holger große Erfolge bei Marathonveranstaltungen. Während Holger bei seinem ersten Auftritt seit 13 Jahren in Freiburg mit einer Zielzeit von 3:37,16 Stunden einen ersten Richtwert für seine weitere Marathonziele lieferte, schraubte Christian bei seinem 4. Marathon und seinem 2. Auftritt in seiner Heimatstadt Hamburg mit einer Zeit von 3:22,51 Stunden den Nordlichterrekord in Bereiche vor, wovon andere, sehr viel größere Lauftreffs nur träumen können.

Auf den beiden Bildern merkt man beiden Läufern die Strapazen an, die jedoch relativ kurz nach dem Rennen schnell vergessen waren. Jetzt denke beide bereits an ihren nächsten Marathon im Herbst. Dort steht zu großer Wahrscheinlichkeit ein gemeinsamer Start in Frankfurt an.

nach oben


Schwanheimer Pfingstlauf oder "Pfingstsamstag in Bischofsheim"

Der Schwanheimer Pfingstlauf 2005 sollte den Nordlichtern als richtige Main-Lauf-Cup Eröffnung 2005 dienen. Alle waren mental gut vorbereitet und man wollte dieses Event auch zum Anlaß für das erste große Familientreffen der Nordlichter nehmen. Allerdings kam dann doch alles anders. "Neuling" Frank Kettler mußte Koffer packen und hatte Knieschmerzen, Christian Proföhr war noch nicht ganz fit und Holger Wulff taten auch noch die Beine weh. Außerdem waren die Familien nicht so wirklich angetan von dem bescheidenden Wetter am Pfingstsamstag.

So entschloß man sich, den Fernseher anzumachen und gemeinsam in Bischofsheim bei Erdbeerkuchen und Bier die Daumen für den HSV zu drücken (na ja, 1-2 waren auch am FC Bayern interessiert -
solche soll es ja auch geben):-). Leider ohne Erfolg.

Aber egal, wir hatten viel zu bereden, es gab lecker Essen und die eigens eingestellte Jungkellnerin sorgte ständig für feuchte Kehlen. Wir sind jetzt umso motivierter für die nächsten Veranstaltungen. Es geht voran....

nach oben


Nordlichter Tour 2005 nach Reutlingen

Es war einmal wieder soweit. Die 2. Nordlichter Sommertour stand an diesem Wochenende (2./3. Juli 2005) auf dem Programm. Dieses Jahr machten wir uns auf nach Reutlingen. Natürlich wurde auch Sport getrieben, aber in erster Linie wollten wir Spaß haben, uns amüsieren und bei ein paar Bierchen und Cocktails über die nächsten "Auftritte" und Veranstaltungen sprechen. Leider war dieses Mal unser neues Mitglied Frank Kettler noch nicht mit dabei, aber im nächsten Jahr wird es wohl auch ihn treffen. Die ausfühlicher Gespräche in Reutlingen haben nämlich ergeben, dass Frank seine "Probezeit" bestanden hat und damit zu einem wirklichen Nordlicht aufgestiegen ist. Wir warten zwar immer noch auf einen richtigen Einstand, aber bei den zahlreichen Veranstaltungen ist es immer schwierig, alle an einen Tisch zu bringen. Aber aufgehoben ist ja nicht aufgeschoben.

Nach dem letzten Jahr in Mosbach haben wir auch mit dem Ziel Reutlingen wieder ins Schwarze getroffen. Der Altstadtlauf hat sehr viel Spaß gemacht, was ihr in dem separaten Bericht lesen könnt, die Stadt selbst war wirklich nett und das Wetter hat auch mitgespielt. Leider hatte ich nach dem Giros ein wenig zu leiden, so dass wir diesmal einen Gang kürzer treten mußten. Chrissies Ankündigung, die Kasse so richtig flüssig zu machen, wurde also nicht ganz eingehalten. Aber das ein oder andere Bierchen haben wir doch geschafft.

Trotzdem waren wir beide mit dem Ausflug sehr zufrieden und es wird bestimmt nicht der letzte gewesen sein.

nach oben


Jahresrückblick und Main-Lauf-Cup Ergebnisse 2005

Die Nordlichter blicken einmal wieder auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück. Es ist das 3. Jahr in der Vereinsgeschichte. Vor 3 Jahren hätten sich Christian Proföhr und Holger Wulff nicht erträumen lassen, dass sich der Lauftreff so erfolgreich entwickelt. Aber Laufsport ist eben "in".

Zuwachs: Ein großes Highlight in 2005 ist die Weiterentwicklung im personellen Bereich. Mit Frank Kettler haben wir einen Läufer dazu gewonnen, der mittlerweile nicht mehr aus dem Team wegzudenken ist. Frank nimmt regelmässig an Laufveranstaltungen teil und ist, obwohl er am längsten aktiv läuft, immer noch heiß. 2005 hat er nicht nur an diversen MLC Veranstaltungen teilgenommen, sondern war auch dabei, als die Nordlichter beim Night-Run in Frankfurt die magische Zeit von 1 Stunde knackten. Und vor 2 Wochen war Frank sogar in New York als MarathonMan. Auch Günther Horstmann ist dieses Jahr aktiver als in den Jahren davor. Früher nur als Staffel-Läufer im Einsatz, war er 2005 auch bei einigen Wettkämpfen anzutreffen. Wäre nicht die Verletzung im Herbst gekommen, dann hätte Günter bestimmt seinen ersten Marathon absolviert. Wir hoffen natürlich auf 2005. Leider hat Padraig McManamon sich ein wenig zurückgezogen. Hoffentlich wird sich das 2006 ändern.

Rekorde: Eigentlich war es gar nicht mehr möglich, aber die Nordlichter haben sich einmal wieder übertroffen. Persönliche Rekorde fielen wie reife Früchte, aber vor allem Christian stellte sogar einige neue Nordlichter-Rekorde auf: 1:31,36 Stunden beim Halbmarathon in Rodenbach, 3:22,51 Stunden beim Marathon in Hamburg sind mit Sicherheit die Highlights für Christian in 2005 (da gehen die 19:19 Minuten über 5 Km in Weißkirchen beinahe unter). Holger hält immer noch den Rekord über 10 Km (38:48 Minuten in Steinberg 2004). Mal sehen, was so im Jahre 2006 geht. Vor allem Frank möchte gerne mal eine seiner eigenen Bestzeiten verbessern.

Veranstaltungen: Das Highlight war mal wieder die Nordlichter Sommerreise. In 2005 ging es nach Reutlingen. Die Stadt hat uns sehr gut gefallen und auch die Veranstaltung war sehr gelungen. Mal sehen, was 2006 auf dem Programm steht. Dieses Mal wird sich wohl der Alterspräsident um ein Ziel kümmern, aber vielleicht überrascht uns ja auch der Frauenbeauftragte mit einer tollen Idee. Warten wirs ab. Abgesehn von der Reise haben wir uns auch häufiger privat mit allen Familienmitglieder getroffen. Unvergessen bleibt der Nachmittag bei Proföhrs bei Bier und Erdbeerkuchen. Aber natürlich auch das Herbsttreffen bei Kettlers in Rödelheim.
In der Vorweihnachtszeit stehen jetzt noch die Weihnachtsfeier der männlichen Nordlichter an der Frankfurter Welle sowie ein gemeinsamer Nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt an.

Sponsor: Mit der Firma Plan B aus Euskirchen haben wir unseren ersten Sponsor gewonnen. In den nächsten Tagen erwarten wir unsere neuen Lauf- und auch die ersten Freizeitshirts. Endlich sind dann auch die neuen Mitglieder richtig ausgestattet.


Main -Lauf-Cup 2005: Auch in dieser Saison waren die Nordlichter wieder recht erfolgreich. Zwar reichte es diesmal nicht ganz fürs Treppchen, allerdings ist die Leistungsdichte auch viel größer geworden, nicht nur beim Gesamt-MLC, sondern auch innerhalb der Altersklassen.

Hier die Ergebnisse der Teilnehmer, die mindestens 8 Läufe absolviert haben (Christian kam leider nur auf 8 Läufe und hatte deshalb kein Streichresultat, Holger konnte durch 10 Teilnahmen zwei schlechte Ergebnisse streichen, Frank kam 2005 leider nur auf 5 Läufe, will jedoch 2006 so richtig angreifen):

In der Gesamtwertung kamen Holger und Christian auf folgendes Endergebnis:

28. Holger Wulff , LT Nordlichter 03, 455 Punkte

41. Christian Proföhr, LT Nordlichter, 03, 352 Punkte

In der Altersklasse führte das zu folgenden Ergebnissen:

5. Wulff Holger (M35) LT Nordlichter, 714 Punkte

8. Proföhr Christian (M40) LT Nordlichter, 609 Punkte

PS: Die ausführlichen Ergebnisse findet ihr, wenn ihr auf die Links klickt

nach oben


Tour nach Düsseldorf im Mai 2006

Was in einer Bierlaune im Spätherbst 2005 beschlossen wurde, wurde jetzt endlich wahr. Im Rahmen einer gemeinsamen Reise mit den Ehefrauen Veronika Kettler, Anke Proföhr und Viktoria Wulff sind am 7. Mai 2006 erstmals 3 aktive Nordlichter bei einem Marathon gemeinsam an den Start gegangen:

METRO Group Marathon Düsseldorf

Aber weil Laufen nun doch nicht alles ist, wurde die Veranstaltung in eine gemeinsame Reise gepackt. Los ging es im Konvoi am Samstag Vormittag in Praunheim, der Heimat der Kettlers. Nach einigen Staus erreichten wir gegen ca. 15 Uhr unser Hotel Sorat in der Nähe der Städtischen Häfen.

Unser Gastgeber, das Hotel Sorat hatte dafür gesorgt, dass wir uns um nicht mehr kümmern mussten: Die Startunterlagen waren bereits auf dem Zimmer, und für Frühstück und Shuttleservice war auch gesorgt.

Wir nutzen den Samstag noch für einen kleinen Bummel in der Altstadt, die Frauen gingen shoppen und wir Männer fachsimpelten beim Fußball (ich muss jetzt nicht erwähnen, dass ich mit den Endergebnissen des 33. Spieltages nicht so zufrieden war! Aber zum Glück bleibt Frankfurt erstklassig, ein Hoch auf die Region. Und Frank war zumindestens bester Laune). Abends stärkten wir uns dann bei einem gemeinsamen Nudelabend beim "Schwan".

Nach einer unruhigen Nacht begann der Morgen davor eigentlich wie immer vor einem Marathon: Sparsames Frühstück, viel Flüssigkeit und die üblichen Rituale. Leider war für uns Nordlichter der Shuttle-Bus schon voll, folglich mussten wir per Bus und Bahn zum Startbereich anreisen. Aber alles halb so schlimm. Wir hatten genügend Zeit eingeplant und auch die Frauen wussten genau, welche Aufgaben ihnen zugedacht waren.

Den ausführlichen Bericht zum Marathon findet ihr demnächst hier. Deshalb gehe ich darauf hier nicht weiter ein.
Nach dem Laufen ließen wir erst einmal die Seele baumeln, Frank ließ sich von den Frauen trösten, während Christian und ich es uns in einem Whirlpool gemütlich machten. Anschließend erweckten uns alkoholfreies Weizenbier und Elektrolytgetränke wieder zum Leben. Nach einer erfrischenden Dusche im Hotel ging es dann aber auch schon wieder auf die A5 in Richtung Heimat.

Einen abschließender Zwischenstopp bei McDonald nutzen wir 6, um uns ein wenig zu stärken und das Wochenende Revue passieren zu lassen. Auch wenn wir sportlich nicht alle unsere eigenen Erwartungen erfüllt haben, war es doch insgesamt ein sehr schöner Ausflug.

nach oben


Nordlichter Tour 2006 nach Marburg

Unsere Nordlichter Tour 2006 ging nach Marburg. Die Universitätsstadt Marburg ist die Kreisstadt des Landkreises Marburg-Biedenkopf in Hessen. Sie liegt am Ufer des Flusses Lahn. Zwei Attribute sollten auch eine große Rolle spielen bei diesem Ausflug, bei dem zum ersten Male nicht nur Christian Proföhr und Holger Wulff teilnahmen, sondern auch Frank Kettler, unser Mann aus Praunheim. Zum einen die Lahn, an der sich der Großteil des Nachtmarathons abspielte, ein 242 km langer, rechter bzw. östlicher Nebenfluss des Rheins in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz. Zum anderen die Universität, denn vor allem am Abend stand quasi alles unter dem Motto "Universität". Die Stadt bietet etliche Kneipen, die abends von Studenten gefüllt sind.

Auch wir machten uns nach dem Halbmarathon, der gegen 21 Uhr für uns 3 beendet war, aus dem Stadion zu Füßen der Burg auf ins Getümmel der Altstadt. Schnelle Dusche im Hotel, dann, nach einem leckeren Schnitzel "Wiener Art", runtergespült mit ein paar Weizen im "Local Central" am Markt, besuchten wir eine Studentendisco. Für "lau" wurden dort Hits der 60er und 70er zum Besten gegeben, Getränke gab es nebenan in der "Schlucke". Eine wirklich urige Stimmung, die ich aus Frankfurt nicht so kenne.

Die Stimmung bei den Nordlichtern war wirklich super, es flossen noch einige Biere und die Füße bewegten sich im Takt, so gut es ging jedenfalls. Den letzten Absacker gab es dann wieder im "Local Central", unserer "Stammkneipe". Gegen 2 Uhr morgens ging es dann wieder ins Hotel "Hostaria del Castello". Wir sind halt auch nicht mehr die Jüngsten.

Alles in allem war es ein sehr tolle Reise mit einer gut organisierten Sportveranstaltung (Bericht zum Nachtmarathon siehe hier), einer wirklich tollen Stadt, in der wir eigentlich nur nette Menschen getroffen haben, und einem Wetterchen, dass ideal für Reisen solcher Art ist, nicht zu warm zum Laufen, aber auch herrlich zum Genießen am Abend.

Wir kommen bestimmt noch mal wieder...

nach oben


April 2007 - Ein weiterer Marathonmonat

Wieder einmal gingen einige Nordlichter fast gleichzeitig, aber doch an verschiedenen Orten, bei Marathonwettbewerben an den Start. Geplant war ursprünglich ein großer Ausflug nach Hamburg. Jedoch musste sich Holger Wulff frühzeitig wegen seiner Babypause abmelden (und greift erst wieder im Herbst in das Marathongeschehen ein) und Frank Kettler war auf einer wichtigen Familienfeier eingeladen. Da die Trainingsvorbereitungen jedoch schon geplant waren, ging Frank einfach kurzfristig eine Woche früher beim 5. Weiltalweg-Landschaftsmarathon an den Start. Gut trainiert (mit einem komplett umgestellten Trainingsprogramm) und voller Optimismus ging es auf die Strecke. Strahlender Sonnenschein, Temperaturen zwischen zehn Grad am Start und etwa 18 Grad im Ziel an der Lahn und die Frühlingsblüten am Streckenrand machten den Lauf zu einem Erlebnis. Manchem Starter waren die Temperaturen jedoch schon fast etwas zu warm. So war auch Frank von den Gegebenheiten auf dem Weiltalwanderweg im Naturpark Hochtaunus nicht so begeistert und das war wohl auch ein Grund für die Zielzeit von 3:50,40 Stunden. Jedoch war es nach dem Abbruch in Düsseldorf im vergangenen Jahr endlich mal wieder ein Zieleinlauf. Wer weitere Impressionen bekommen möchte, klickt einfach auf diesen Link

So reisten im Endeffekt nur Günther Horstmann und Christian Proföhr nach Hamburg. Mit 17.048 Teilnehmern sowie einem spannenden Rennverlauf hat sich der Hamburg Marathon als Nummer zwei in Deutschland bestätigt. Und die beiden Nordlichter, ebenso sehr optimistisch nach einem ausführlichen Trainingsprogramm im Frühjahr, ließen sich anstecken von der Begeisterung. Beide kamen zeitgleich, wenn sie auch auf der Strecke 40 Kilometer getrennt unterwegs waren, ins Ziel mit einer Zeit von 3:23,24 Stunden. Für beide ein schöner Erfolg. Christian wird jetzt eventuell noch einmal die 3:20er Grenze im Herbst anpeilen. Gespannt sein dürfen wir, was Günther zu leisten noch im Stande ist, nachdem er in Hamburg seine Bestzeit um über 10 Minuten verbessert hat. Es wird also nie langweilig bei den Nordlichtern. Mehr zur Veranstaltung gibt es hier

nach oben


Nordlichter Tour 2007 nach Marburg

Unsere Nordlichter Tour 2007 ging wieder nach Marburg. Doch diesmal waren wir bereits 4 Starter. Tja, der Lauftreff wächst und wächst. Nach der Arbeit ging es mit Christians Auto von Bischofsheim gemeinsam in die alte Universitätsstadt Marburg. So konnten wir während der Fahrt schon mal einige Tipps für den Lauf austauschen. Vor Ort war auch wieder alles ähnlich: Startunterlagen abholen, Parkplatz in der Altstadt suchen und finden, Hotelzimmer beziehen (wieder mal im Castello am Marktplatz, es liegt wirklich zentral), gemütliches Käffchen in der Altstadt und dann umziehen zum Lauf. Alle Nordlichter gingen wieder auf die Halbmarathonstrecke (mehr dazu hier). Das ist aber auch lang genug, denn immerhin wollten wir im Anschluß auch noch ein wenig feiern.

Mit dem Feiern ging es quasi schon kurz nach dem Zieleinlauf gegen 20:45 Uhr los. Ein erstes Weizenbier gegen den aufkommenden Durst, danach ein Pils für den Weg, bevor es im Hotel das erste selbstgezapfte Bierchen gab. Nach einer warmen Dusche ging es auf zum Essen. Einzelne Nordlichter hatten zu diesem Zeitpunkt allerdings schon genug Bierchen und ließen es fortan ein wenig ruhiger angehen, so wie eigentlich alle 4 den ganzen Abend. Es war lange nicht so "fröhlich" wie im letzten Jahr, das lag aber auch daran, dass wir heuer nicht so erfolgreich beim Aufsuchen von geeigneten Musikkneipen waren. Und wir werden ja auch nicht jünger. Trotzdem war es ein sehr schöner und unterhaltsamer Abend, den wir, wie im letzten Jahr, im "Schlucke" ausklingen ließen.

Dort wurde es dann noch einmal so richtig unterhaltsam, als 50% der Mitfahrer sich an Jugendzeiten erinnerten und diese auch gleich in die Tat umsetzen. Leider zum Teil nicht so erfolgreich. Zum Glück sind dann aber doch alle gegen 1:30 Uhr morgens gesund im Hotel angekommen und haben am nächsten Morgen nach einer kurzen Nacht, aber einem starken Kaffee wohlauf auch wieder Frankfurt erreicht.

Auch wenn es wieder mal sehr schön war, im nächsten Jahr geht es dann bestimmt woanders hin. Marburg ist zwar immer eine Reise wert, allerdings gubt es ja auch noch viele andere schöne Orte in der Nähe Frankfurts. Wohin die Reise 2008 geht, das entscheidet sich dann wohl auf der nächsten Weihnachtsfeier.

nach oben


Nordlichter Tour 2008 nach Michelstadt

5 Jahre LT Nordlichter 03 - wie die Zeit vergeht. Und zu diesem feierlichen Anlass hatten wir in diesem Jahr auch eine ganz besondere Reise geplant, und am Ende auch realisiert:

Die herrliche Stadt Michelstadt direkt im Odenwald mit Bienenmarkt und Stadtlauf war unser Ziel. Und es war mal wieder ein ganz tolles Event, welches, zumindest von den Gründungsmitglieder Christian Proföhr und Holger Wulff, am Samstag bei einer ambitionierten Minigolfpartie und im Anschluss daran mit dem letzten Spieltag der Fußball Bundesliga beendet wurde.

Und wie die meisten wissen dürften, war auch der Abschluss-Spieltag für die Nordlichter Vereine sehr erfolgreich, Werder Bremen erreichte die Championsleague, der HSV den UEFA Pokal. Damit aber genug zum Fußball.

Stadtlauf Michelstadt: Einen Bericht zur Laufveranstaltung findet ihr hier

Das Rahmenprogramm

Denn schließlich stand der Lauf ja nicht im Vordergrund, sondern gehörte einfach dazu zu der jährlichen und schon im Frankfurter Raum bekannten Nordlichtertour. Ja, in 5 lange Jahren haben sich die Nordlichter schon einen Namen gemacht im Hessenlande, und der Nachwuchs schläft ja nicht mehr und rückt ständig nach.

Im Vordergrund der Tour 2008 stand auch diesmal wieder ein schöner gemeinsamer Ausflug in die Umgebung Frankfurts, ein sportliches Event und im Anschluss daran ein gemütlicher Abend und vielleicht auch noch ein gemeinsamer anschließender Tag.

So war es dann zum Teil auch heuer in Michelstadt. Gleich nach Wettkampf stand das erste Bierchen auf der Tagesordnung, denn die gemütlichen Kneipen und Biergärten in der Altstadt luden förmlich dazu ein. Auch das Wetter spielte mit, wie eigentlich in jedem Jahr. Tja, die Nordlichter haben halt immer ihren Teller leer gegessen (was man ja auch gut an den Figuren der Aktiven erkennen kann). Wie gut das tat. Nach einer erfrischenden Dusche im Hotel, ein-zwei weiteren Bierchen auf dem Weg wurde sich erst einmal so richtig gestärkt beim besten Griechen am Platz (leider war bei dem avisierten Biergarten der Ofen ausgefallen, oder hatten wir uns bei der ersten Bestellung schon daneben benommen?).

Gegen 23 Uhr machten wir uns dann frisch gestärkt mit guter Grundlage auf zum Bienenmarkt (einem Volksfest mit Jahrmarkt, dass nicht nur im Odenwald bekannt sein dürfte), direkt ins Festzelt, wo an diesem Abend die Gruppe Friends-Live spielte. Die machten echt gute Stimmung, so dass wir gar nicht mehr das Festzelt verlassen haben, sondern vor Ort den Abend bei guter Musik und reichlich Bierchen ausklingen ließen.

Zwischendurch lockte nur kurz der Jahrmarkt, dafür sind wir dann wohl auch langsam ein wenig zu alt. Das ist dann eher etwas für die nachrückende Generation.

Leider bestand der Troß, der sich am Samstag noch aufmachte, um gemeinsam Fussball zu gucken, am Ende dann nur noch auf 50% der mitgereisten Personen. Ich würde mich freuen, wenn das im nächsten Jahr ein wenig anders wird.

Und, mal sehen, wo es nächstes Jahr hingeht.

nach oben


Fussball Turnier Binding Cup 2008

Die Binding-Brauerei ruft dieses Jahr den Binding Fußball Cup ins Leben. Hobbykicker aus Hessen haben die Chance, Hobby-Fußball-Helden zu werden und können mit viel Spaß und Teamgeist ihr Talent mit dem runden Leder zeigen. Die Austragungsorte befinden sich in Offenbach und Frankfurt. Das Finale mit 48 Teams wird am 22.11.2008 in Offenbach ausgetragen. In den Vorrunden treten insgesamt 240 Teams an

Und jetzt die Sensation - Wir sind dabei!!! Beim Binding Cup 2008!!!

Vorrunde in Offenbach

Die Nordlichter spielten in Offenbach im Soccer Point am 2. November 2008 beim ersten Vorrunden-Turnier. Die Mannschaft setzte sich zusammen aus Kapitano Christian, Günter, Lothar, Frank, Holger sowie Oliver und Johann (der leider beim Finale fehlen wird). Es war eine tolle Veranstaltung und wir haben als Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt. Geführt von unserem Capitano Christian hatten wir kaum Probleme, uns gegen die 4 Gegner in unserer Gruppe durchzusetzen. Zwar waren die ersten beiden Spiele sehr spannend, jedoch war wir bereits vor dem abschließenden Schützenfest qualifiziert fürs Finale. Eine tolle Leistung.

Hier der Spielplan und die Ergebnisse der Gruppe 1 der Vorrunde:

SMA Nankatsu Hungen, Diehlmann Clan, 1. Fc Bembeladler und SG Bahnhof

10 Uhr: Diehlmann Clan - LT Nordlichter 03 = 2:3

11 Uhr: SG Bahnhof - LT Nordlichter 03 = kampflos 0:2

12 Uhr: LT Nordlichter 03 - SMA Nankatsu Hungen = 3:2

13 Uhr: 1. Fc Bembeladler - LT Nordlichter 03 = 2:10

Die Endtabelle

1. LT Nordlichter 03 18:6 Tore 12 Punkte

2. Diehlmann Clan 14:11 Tore 7 Punkte

3. 1. Fc Bembeladler 13:19 Tore 5 Punkte

4. SMA Nankatsu Hungen 11:12 Tore 4 Punkte

5. SG Bahnhof 0:8 Tore 0 Punkte

Die Ergebnisse reichten, wie bereits oben erwähnt, für den ersten Platz und zu Freude alle Ehefrauen, Mütter und Daheimgebliebenen für ein weiteres Fussball-Wochenende in Offenbach am Samstag, 22.11.2008 von 10 bis vielleicht 17 Uhr.

Finale am 22. November in Offenbach
Wir waren also dabei, beim großen Endturnier in Offenbach, zusammen mit 47 weiteren Mannschaften, allesamt Gruppensieger bei 8 Vorrundenturnieren. Leider mußten wir im Finale auf Johann verzichten, jedoch hatten wir mit Sebastian, der extra aus Köln angereist war, einen Granatentorhüter zu Verfügung. Leider konnte auch er nicht verhindern, dass wir in unserer 4er Gruppe die ersten beiden Spiele verlieren. Erst im letzten Spiel fanden wir wieder zu unserer Form und gewannen es auch 7:0.

Unsere Mannschaft bestand aus folgenden Spielern: Kapitano Christian, Günter, Lothar, Frank, Holger sowie Oliver und Sebastian.

Die Gegner in unserer Gruppe waren auch wirklich saustark und während wir in der Vorrunde mit der Gruppenzuteilung eventuell noch ein wenig Glück hatten, war sie diesmal umso stärker.

Hier die Endtabelle unserer Gruppe:

1. FFM_Locos 17:8 Tore 9 Punkte

2. FC Jamaica Amateure 23:12 Tore 6 Punkte

3. LT Nordlichter 03 11:9 Tore 3 Punkte

4. FC König II 1:23 Tore 0 Punkte

Aber egal, die beiden Turniere haben sehr viel Spaß gemacht, wir konnten mal wieder richtig schön Fussball spielen, und dazu gab es auch noch etwas zum Essen und ein paar Bierchen, das alles für umme. Außerdem war es auch eine gute Gelegenheit, sich mal wieder zu treffen mit den Nordlichtern, denn dies war bei den wenigen Laufveranstaltungen im Jahre 2009 ja nicht so häufig der Fall.

Alle sind sich einig, im nächsten Jahr sind wir wieder dabei. Alle ein Jahr älter und mit noch mehr taktischer Erfahrung.

Jetzt steht als nächster Termin die Nordlichter Weihnachtsfeier auf dem Programm. Allen, die nicht dabei sein können, eine schöne Adventszeit.

nach oben


Nordlichtertour 2009 nach Gelsenkirchen und Essen

Im Frühjahr 2009 stolperte unser Alterspräsi Christian bei der Suche nach einer geeigneten Veranstaltung für die Nordlichtertour 2009 über die folgende Ausschreibung:

„2009 feiert RUNNERS POINT seinen 25. Geburtstag. Wenn das kein Grund zum Jubeln ist! Ein solches Jubiläum verlangt natürlich einen besonderen Rahmen und vor allem eine außergewöhnliche Party. Schließlich haben unsere fantastischen Kunden, großartigen Mitarbeiter und guten (Geschäfts-)Freunde nicht nur großen Spaß am Laufen. Sie sind auch Weltmeister im Feiern! Deshalb laden wir Sie und Ihre Freunde schon heute ganz herzlich ein, beim großen Laufevent in der VELTINS-Arena (Auf Schalke) dabei zu sein.“

Christian war sofort Feuer und Flamme und steckte mich auch damit an. Auch die anderen Mitstreiter waren von der Idee angetan, leider konnte Frank nicht zusagen, denn er war auf einer Goldenen Hochzeit eingeladen. Schade. So müßte mal wieder Oliver einspringen. Und der sagte auch sofort zu. Das Team stand also. Und die Vorfreude war groß. Denn immerhin haben wir Nordlichter schon bei vielen Staffelläufen geglänzt. Man denke nur an die Marathonstaffel in Frankfurt oder an die Ironmanstaffel ebenso in Frankfurt.

1 Tag davor: Mit 4 Läufern reisten wir aus Maintal Bischofsheim in Gelsenkirchen an. Oliver, der noch ein wenig trainieren sollte, nutzte noch den freien Tag und kam erst am Sonntag dazu. Christian, Günther, Lothar und Holger jedoch waren schon am Samstag vor Ort, bezogen das Quartier in essen und versuchten sich so langsam auf den Wettkampf einzustimmen. Und das gelang ganz gut. Wir schwirrten in der Fussgängerzone aus und wurden auch gleich fündig. "Sausalitos", auch in Frankfurt ein solider Laden und bekannt für seine Happy Hour sowie vorzügliche Jumbococktails (Anmerkung: Für diese Werbung gibt es kein Geld vom Restaurant!!!). Ein erstes"Hallo hier sind wir" Bierchen schmeckte sehr gut und nach mehr.

Einige Cocktails später war eigentlich bereits geplant, wer wann zu Laufen hatte, mit einer Ausnahme, Christian war sich seiner Position noch nicht so sicher. Die eigenen Ambitionen an die Laufzeiten wurden von Getränk zu Getränk heruntergeschraubt. Was also war am nächsten Morgen zu erwarten? Immerhin ging es um viel! Egal, nach einigen Getränken und einem gutem Essen machten wir 4 uns wieder auf es ging in die nächste Disco zwecks Auflockerung der Beinmuskelatur(Nordlichterspezialtraining). Wie sich am nächsten Tag herausstellte, eine waise Entscheidung. Und in dieser Disco waren wir nicht einmal die Ältesten! Aber dennoch ging es recht früh wieder gen Hotelzimmer, immerhin hatten wir noch einiges vor am Sonntag und nicht, wie in den Vorjahren, den Lauf schon hinter uns. Erst am nächsten Morgen fragten wir uns, ob die Idee wirklich so gut war, aber zum Glück gibt es Kopfschmerztabletten. Der Kaffee tat sein Übriges.

Wettkampftag: Gegen 10:30 Uhr nach einem spartanischen Frühstück, welches eher an der Darbietung des Hotels als unserem Hunger lag, stareten wir gen Gelsenkirchen. Oliver war pünktlich, und wir vier einigermaßen ausgeschlafen und fit. Die Startreihenfolge stand fest und wir waren sehr ambitioniert: 1:50 Stunden wollten wir unterbieten. Und das ohne unsere Kampfmaschine Frank, der lieber daheim mit Familie feiert.

Pünktlich um 11 Uhr stand Christian am Start in der Arena mit 599 weiteren Läufern. Nach wenigen Metern ging es vor das Stadion und dort wurde das Gros der Distanz absolviert, erst nach 4,8 Km kam man wieder in das Stadion. Unterwegs war einiges los, aber auch nicht mehr als bei vielen Dorfläufen in und um Frankfurt. Wer sich für die Strecke etc. interessiert, der geht am Besten direkt auf die Homepage von Runnerspoint. Christian erreichte das Ziel als einer der ersten nach 20:20 Minuten, keine Granatenzeit, aber doch wie immer eine sehr gute Leistung, und schickte Oliver auf die Reise.

Oliver? Einige werden ihn nicht kennen, jedoch ist Oliver immer da, wenn Not am Mann im Team ist. Im Frühjahr hat Oliver sehr erfolgreich beim Fussballturnier ausgeholfen, auf Schalke sprang er sehr kurzfristig für Frank ein und unter uns, er konnte ihn mehr als nur ersetzen ;-). Leider hatten wir vergessen, Oliver zu erzählen, dass es auf der Strecke zum Teil bergan geht. Und in diesem "Berg" fand er dann auch seinen Meister. Aber trotzdem, Oliver kämpfte sich wacker ins Stadion zurück und übergab das Staffelholz nach 25:00 Minuten an Lothar.

Lothar, der in diesem Jahr noch Großes vorhat (u.a. 5 Km unter 20 Minuten, 10 Km unter 45 Minuten), war das erste Mal auf einer Nordlichtertour dabei und fügte sich gleich großartig ein. Vielleicht war es gerade die Dusche nach dem Frühstück, die noch einige Sekunden rauskitzelte, jedenfalls kam er bereits nach 24 Minuten wieder in die Wechselzone, sehr auch zu Freude des Webmasters, denn das gibt wieder ordentlich zu Trinken auf Lothars Kosten. Als nächster war ich, Holger, an der Reihe. Kopf und Bauch waren eigentlich schon wieder in Ordnung, jedoch klappt es mit der Schnelligkeit in den letzten Wochen nicht so. Umso mehr freue ich mich über meine Zielzeit von 20 Minuten. Vielleicht geht ja doch noch etwas mehr in diesem Jahr.

Last but not least war unser squashspielender Marathonrekordhalter am Zug, Günther Horstmann. Günther läuft eigentlich ohne jegliches Training im Schongang super Zeiten, diesmal war es auch wieder ähnlich, allerdings reichte es nicht mehr zu unser vorm Event aufgestellten Wunschzeit von unterhalb 1:50 Stunden, denn Günther überquerte die Ziellinie erst nach 21:30 Minuten und damit erreichte das Nordlichterteam eine Endzeit von in 1:50,50 Stunden. Wir sind jedoch trotzdem zufrieden und haben jetzt einen Grund mehr im nächsten Jahr zu starten, denn wir belegten in der Endabrechnung von ca. 850 Staffeln (bei zwei verschiedenen Starts) den 101. Plat. Die Urkunde dazu findet ihr noch einmal hier.

Ich persönlich denke, dass es ein schönes gemeinsames Wochenende war, fernab der Heimat und der Familien, an dem wir alle viel Spaß hatten, eine gute Leistung gebracht haben und vor allem gesund wiedergekommen sind, was ja nicht immer der Fall war, wenn die Nordlichter gereist sind. Eventuell geht es ja im nächsten Jahr wieder nach Gelsenkirchen, aber man weiß ja nie, was so kommt. In diesem Sinne

Holger, euer Webmaster

nach oben


2 neue Läufer für den Lauftreff - Akquise läuft

Es gibt mal wieder erfreuliche News von den Nordlichtern. Denn die Akquise läuft in diesem Jahr, also in 2009, erfolgreich wie nie zuvor. Wir sind mittlerweile sechs Läufer und es scheint noch nicht das Ende zu sein. Das ist sehr positiv, denn zusammen laufen bringt mehr Spaß als alleine, besonders bei längeren Läufen, und auf Veranstaltungen schmeckt der Äppler gemeinsam dann doch besser. Neu an Bord ist mit großer Hilfe von Frank K. unser neuer Oldie Lothar Wex, der aber nicht automatisch Alterspräsident wurde (wann ist für diesen Posten eigentlich die nächstem (bzw. erste) Wahl (???)). Lothar kommt wie Frank aus Praunheim, war aber beruflich eine Zeit in Norddeutschland und quasi "per Du" mit uns Uwe Seeler. So ist es uns natürlich nicht schwer gefallen, ihn aufzunehmen.

Ein weiterer Neuling ist Jürgen Trempnau, ein Dauerläufer aus Bremen/Oldenburg, mit Sympathie für den kleinen HSV, der seit einigen Jahren in Nieder-Eschbach wohnt und lebt und von dort aus quasi zu jeder Veranstaltung des Main-Lauf-Cup düst. Für uns eine gute Verstärkung, für Jürgen hat sich der Wechsel wohl auch schon gelohnt, immerhin hat er gleiche eine persönliche Bestzeit aufgestellt.

Lothar Wex ist da doch eher ein Rookie im Laufsport. Doch in seiner Jugend war er ein Sport- und Leichtathletik Ass und hat sich einiges vorgenommen für die Zukunft. eventuell auch zum Vorteil für uns alle, denn wie man munkelt, laufen diverse Wetten mit dem Kollegen Frank, und nur soviel von mir, es sieht sehr gut aus, für Lothar und für die restlichen Nordlichter.

Also, beiden ein herzliches Willkommmen, euer Webmaster

nach oben